Entmenscht

Ausstellung, Ausstellungen, Berlin, Berlin leuchtet, Berlin light Weeks, Berliner, Berlinfotograf, Bildband Berlin, Bilder, Brandenburger Tor, Buch, Buch Berlin, Enrico Verworner, Festival of lights, Festival of Lights Berlin, FOL, Fotograf, Fotografie, Fotografie Berlin, Fotokunst, Geschenk Berlin, Illumination, Kalender, Kalender Berlin, Kunst, Lichterfest, Lichterfeste, Photographie

Beitrag zum Fotowettbewerb „Foto Oskar 2010“

Preisverleihung: 14.03.2010 in Hannover
Ergebnis: Silberner Foto Oskar (Profifotografen)

erstmalig ausgestellt: in Hoyerswerda zum „Kunstlandstrich 2015“

Konzept/Artwork/Fotografie: Enrico Verworner
Model: Jaqueline Mörschel
Hair/Make up: Constanze Wendt

Eine Welt komplett zensiert, unwirklich, völlig leer aber voll von berechnender Fassaden. Der Mensch entwertet von seiner Persönlichkeit, besticht nur noch durch Gleichheit in einem programmierten Raum.

Es zählt allein die Funktion des Wesens und es fragt sich, was ist der Zweck seines Daseins. Der entmenschte Roboter erwacht aus seinem Schlaf, erschrickt vor sich selbst, irrt, flieht…, schließlich gibt es auf.

Ist eine Zukunft in Perfektion erstrebenswert?

Diese Fotoserie ist eine traumatische Aufarbeitung des Künstlers Enrico Verworner. Als Künstler in der freien Wirtschaft driftet man schnell in einen Sog von Überlebenskampf und Erfolgsdruck. Diese körperliche und seelische Dauerbelastung führte schließlich zu einem kompletten Zusammenbruch.

Die Selbstzerstörung des eigenen Ichs konnte vom Künstler überwunden werden.

Die Fotoserie erzählt die Geschichte allerdings mit einem dramatischeren Ende, was als Mahnung dient. Der Respekt vor sich selbst und der eigenen Gesundheit sollte immer größer sein, als den Forderungen der Gesellschaft gerecht zu werden.