Berlin Flowers

Ausstellung in der „Wassergalerie“ in Berlin / Vernissage: 15.05.2013

weitere Ausstellungen:

2013 – Berlin Flowers (in Goyatz in der „Kleinen Galerie“)

Die Ausstellung „Berlin Flowers“ bildet den Abschluss der „Berlin Trilogie“.

(1.Teil: „Berliner Luft, Berliner Duft“, 2.Teil: „Berlin Lights“)

Gezeigt werden bekannte Berliner Architekturen als Blumen geformt, welche sich komplett auf Teilen (Details) der einzelnen Bauten zusammensetzen. Es handelt sich um eine Symbiose aus Fotografie und Grafikretusche. Beispielsweise entpuppt sich das Dach des Elefantentors zu einer asiatischen Glockenblume, und aus den Flügeln der Goldelse formen sich Knospenblätter einer Osterglocke.

Organische Pflanzenstrukturen spielen mit der meist statischen Bauweise und verschmelzen zu einer fiktiven Gestalt lebender Baukunst.

Die Idee zum Thema:

Eine Stadt, die jedes Jahr neu in ihren einzelnen Bezirken erblüht, birgt meist Seiten, die unerforscht bleiben. Sei es durch neue Farbgebungen, komplette Umgestaltungen der Flora oder nur durch einfache Lichtwechsel. Der genaue Betrachter entdeckt Details, die sich bisher nicht zeigen konnten.

Berlin ist eine sich ständig wandelnde Weltmetropole, die offen ist für Innovationen und sich nicht scheut, Neues auszuprobieren.

Die berühmten Bauten „erblühen“ völlig neu durch 12 unterschiedliche Motive, die in ihrem Stil variieren, aber in ihrer Gesamtheit einen interessanten Strauss bunter Eindrücke wiedergeben.

Dieser florale Architekturspaziergang verbreitet nicht nur gute Laune, sondern verleiht der Hauptstadt einen aufregend blumigen Duft der „Berliner Luft“.

Die Ausstellung erhielt riesigen medialen Zuspruch und wurde über Nacht vom „Berlin Art Insider“ zur Berliner Lieblingausstellung des Frühjahres 2013.

Es folgten weitere Kunstprojekte mit den „Berlin Flower“-Motiven.

(Berlin Flower – Kunstkalender 2014, Illumination des Berliner Doms zum Lichterfest von „Berlin leuchtet“, Illumination des Amtsgerichts Kronach bei „Kronach leuchtet“)